uu.seUppsala University Publications
Change search
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • ieee
  • modern-language-association
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf
Aus den Schatten der Vergangenheit: Deutschlands nationale Identitätssuche nach 1990
Uppsala University. (Hugo Valentin-centrum)
Uppsala University. (Hugo Valentin-centrum)
2007 (German)Book (Other academic)
Abstract [de]

Das Thema dieser Studie ist die Re-konstruktion einerdeutschen Identität und eines nationalistischen Denkens im Rahmen desGeschichtsdiskurses der 90er Jahre bezüglich dernationalsozialistischen Vergangenheit und des Holocaust. MauriceHalbwachs´  sozialkonstruktionistische Theorie zum kollektivenGedächtnis sowie Jan Assmanns These zur Definitionsmacht der Eliten imkulturellen Gedächtnis werden mit einer Hegemonieperspektive und einerdiskursanalytischen Methode verbunden. Der Begriff Normalisierung wirdals die Achse einer hegemonischen Intervention identifiziert, die inden 80er Jahre startete: ein Gewebe aus verschiedenen Texten,Artikulationen und Handlungen, die sich auf die nationalsozialistischeVergangenheit bezogen, deutsche Nationalstaatlichkeit als etwasNatürliches darstellten, und positive Konnotationen zur deutschenNation  durch die Relativierung oder Verminderung von Naziverbrechen imkollektiven Gedächtnis fördern wollten. Ich argumentiere, dass aufgrunddes Rückganges der selbsterlebten, kommunikativen Gedächtnisse undaufgrund des Zusammenbruchs der DDR, ein neuer gesellschaftlicherGrundkonsens möglich war - einer, der jetzt Holocaust-Erinnerung unddeutsche Identität zu integrieren meint. Dieser neue Rahmen erlaubtjedoch eine nationalistische Instrumentalisierung, die die Hemmschwellegegenüber Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus herabgesenkt hat. Derintensive Geschichtsdiskurs der 90er Jahre ist Ausdruck einesÜbergangskonflikts um die Auswahl und Anordnung von Erinnerungen,welche für das neue Gleichgewicht  der deutschen Gesellschaft gebrauchtwerden. Fallanalysen: Walser-Debatte, Buchenwald, Neue Wache Unter denLinden, Holocaust-Denkmal Berlin.

Place, publisher, year, edition, pages
Leipzig: Militzke , 2007, 1. , 364 p.
Keyword [de]
kollektives Gedächtnis, Hegemonie, Diskursanalyse, Normalisierung, Wiedervereinigung, Nationalismus, Antisemitismus, antitotalitärer Grundkonsens, Antifaschismus
National Category
Humanities History
Research subject
History
Identifiers
URN: urn:nbn:se:uu:diva-152058ISBN: 9783861897804 (print)OAI: oai:DiVA.org:uu-152058DiVA: diva2:412317
Note
Övers. Jutta LeukelAvailable from: 2011-04-21 Created: 2011-04-21

Open Access in DiVA

No full text

Authority records BETA

Selling, JanSelling, Jan

Search in DiVA

By author/editor
Selling, JanSelling, Jan
By organisation
Uppsala University
HumanitiesHistory

Search outside of DiVA

GoogleGoogle Scholar

isbn
urn-nbn

Altmetric score

isbn
urn-nbn
Total: 393 hits
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • ieee
  • modern-language-association
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf