uu.seUppsala University Publications
Change search
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • ieee
  • modern-language-association
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf
Über Schmerzhafte Insuffizienzzustände im Halse
Uppsala University, Disciplinary Domain of Medicine and Pharmacy, Faculty of Medicine.
1942 (German)In: Acta Medica Scandinavica, ISSN 0001-6101, Vol. 111, no 2, 172-189 p.Article in journal (Refereed) Published
Abstract [de]

Verf. berichtet von 16 Patienten, welche von Müdigkeitsgefühl, Steifheit und Schmerzen im mittleren und unteren Teil des Nackens belästigt waren. Die Schmerzen erstreckten sich zuweilen bis zum Hinterkopf. Die Patienten zeigten leichte bis mässige Druckempfindlichkeit über der Muskulatur der beiderseitigen Spinalfortsätze in der Zervikalregion. Die röntgenologische Untersuchung in aufrechter Normalstellung liess in sämtlichen Fällen ein Verschwinden der Zervikallordose kaudal von C4 und kranial davon eine Verstärkung derselben erkennen (Fig. 4.). Beim Versuch, die Wirbelsäule zu bewegen, geschah dies hauptsächlich kranial von C4 (Fig. 1, 2 u. 3).

Verf. hält diese Krankheit für einen Insuffizienzzustand in der Muskulatur der Halswirbelsäule, auf primärer Rückgratsdeformität beruhend, was gesteigerte Tätigkeit für die Muskeln mit sich führt. Eine weitere denkbare Ursache kann Muskelschwäche (Asthenie, Inaktivitätsatrophie u. dgl.) oder starke Belastung des Schultergürtels ohne genügende Muskelhypertrophie im Halse sein.

Durch Insuffizienz und damit verbundene Deformität resultiert Überanstrengung sowie Kontrakturzustand in der Muskulatur, was Steifheit, Schmerz und Empfindlichkeit zur Folge hat.

Verf. zeigt an 100 gesunden Individuen zwischen 19 und 25 Jahren, dass entweder Kopfbelastung oder Belastung des Schultergürtels dieselbe Formveränderung des Zervikalrückgrates und die gleichen Beschwerden erzeugen kann, welche die Patienten auf-wiesen (Fig. 6, 7, 8 u. 9).

Behandlung: Ruhe, um die Kontrakturen zu beseitigen, lokale Wärme, leichte Massage und aktive Bewegungen des Halses. Die Patienten wurden eifrig ermahnt, den Kopf stets etwas nach hinten gebeugt zu halten, um eine ordentliche Halslordose zu erhalten. Diese Stellung wurde mittelst Röntgendurchleuchtung kontrolliert. Die Behandlungsresultate waren immer von gutem Erfolg (Fig. 10 u. 11).

Place, publisher, year, edition, pages
1942. Vol. 111, no 2, 172-189 p.
National Category
Medical and Health Sciences
Identifiers
URN: urn:nbn:se:uu:diva-172120DOI: 10.1111/j.0954-6820.1942.tb09117.xISI: 000202575800012OAI: oai:DiVA.org:uu-172120DiVA: diva2:513584
Note
Titel på engelska: Concerning the painful vertebrobasilar insufficiency.Available from: 2012-04-03 Created: 2012-04-02 Last updated: 2012-04-03Bibliographically approved

Open Access in DiVA

No full text

Other links

Publisher's full text
By organisation
Faculty of Medicine
Medical and Health Sciences

Search outside of DiVA

GoogleGoogle Scholar

doi
urn-nbn

Altmetric score

doi
urn-nbn
Total: 381 hits
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • ieee
  • modern-language-association
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf